Ereignisse aus Gemeinde- und Kirchengeschichte

 

1600

 
  • In Steinmark gab es eine Bürgerwehr, die mit Gewehren und einem kleinen Geschütz ausgestattet war.
 

 

1615

 
  • Es entsteht die Postlinie Brüssel - Frankfurt - Prag, an der Esselbach liegt. Eine Posthalterei wird durch den Fürsten von Thurn und Taxis errichtet. 
 

 

1617

 
  • Bau des Esselbacher Pfarrhauses durch die "Echter aus Mespelbrunn", Der Wertheimer Graf Wolf Ernst zu Löwenstein erzwingt die Reformation Steinmarks. Es ist das letzte Dorf der Grafschaft, das evangelisch wird. Mit dieser Entscheidung werden für mehrer Jahrhunderte die gewachsenen familiären Bindungen mit den Nachbarorten Esselbach, Oberndorf und Bischbrunn getrennt. Die Steinmarker gehen nun nicht mehr nach Esselbach, sondern nach Michelrieth in die Kirche. Ein Steinmarker Einwohner wurde damals mit Turmhaft belegt, weil er sich weigerte, die Kirche in Michelrieth zu besuchen. Ein anderer verkaufte sein Anwesen und zog nach Lohr, da er offensichtlich den Religionswechsel nicht akzeptierte. Die Steinmarker schrieben dem Grafen einen Brief, worin sie baten, doch beim alten Glauben bleiben zu dürfen, damit sie weiterhin in die Esselbacher Kirche gehen konnten. Doch Graf Michael ließ sogar die Steinmarker Katholiken, die sich während eines Gottesdienstes auf der Höhe zwischen Esselbach und Steinmark versammelt hatten, mit Prügeln nach Michelrieth treiben, so die Überlieferung des Volksmundes. Noch lange besuchten einzelne Steinmarker heimlich den Gottesdienst in Esselbach. Und noch bis 1803 wurden in der katholischen Kirche in Esselbach symbolisch die Kirchenstühle für die Steinmarker freigehalten wurden. 
 

 

1625

 
  • Pestjahr
 

 

1627

 
  • Der Kredenbacher Schulz beschwert sich im Auftrag der Gemeinden Kredenbach, Steinmark, Michelrieth, Glasofen, Altfeld und Oberwittbach beim Wertheimer Grafen wegen der Verhaltens von in Hasloch einquartierten Soldaten 
 

 

1631

 
  • Einfall der Schweden unter ihren Feldherren Königsmark und Löwenmaul in Esselbach. Große Plünderungen. Seit dem Jahre 1618 tobt der Dreißigjährige Krieg. 
 

 

1632

 
  • Der Wachenmüller Carges Väth zeigt an, dass er von Kriegern oftmals geplündert worden ist. 
 

 

1633

 
  • Missernte wegen Hagelschlag.
 
   
  • In Kredenbach gibt es 9 selbständige Mannspersonen zwischen 31 und 80 Jahren sowie 5 Wittfrauen, die einen eigenen Haushalt führen.
 

 

1634

 
  • Große Hungersnot. Es starben viele Leute.
 
   
  • Kaiserliche Truppen hausen hier.
 

 

1635

 
  • In diesem und den folgenden Jahren große Pestepidemie.
 

 

1643

 
  • Durchzug französischer Soldaten
 

 

1648

 
  • Errichtung des heute noch vorhandenen Taufsteins in der Esselbacher Kirche
   
  • In Münster wird der Westfälische Friede verkündet.
 

 

1650

 
  • 2 Jahre nach Friedensschluss verlassen die Schweden unsere Gegend.
 

 

1660

 
  • Um diese Zeit soll in Esselbach eine neue Kirche gebaut worden sein.
 

 

1666

 
  • Pest in Esselbach. 
 

 

1668

 
  • In Steinmark gab es 22 Güter, von denen Zehnt abgeliefert wurde 
 

 

1673

 
  • Die Franzosen ziehen durch.
 

 

1674

 
  • Große Überschwemmung in Esselbach 
 

 

1675

 
  • Interessanter Bericht über die Entstehung der "Post zu Esselbach" 
 

 

1679

 
  • Schankrecht des Esselbacher Pfarrers über die Straße. 
 

 

1701

 
  • Einführung des Sebastiani-Bußtages in Esselbach; große Rinderpest. 
 

 

1707

 
  • Durchzug französischer Truppen. In diesem Jahr wurde der Kirchenornat aus Furcht vor den Franzosen im Pfarrhaus eingemauert. 
 

 

1708

 
  • Trennung der Gemeinde Oberndorf von der politischen Gemeinde Esselbach.. Bis dahin hatten Esselbach und sein "oberes Dorf" jeweils abwechselnd den Schultheißen gestellt. 
 

 

1717

 
  • Von dieser Zeit an wird die Schreibweise Esselbach statt "Espelbach" bevorzugt. 
 

 

1745

 
  • Franz Stephan von Lothringen wird in Frankfurt zum deutschen Kaiser gewählt. Seine Gemahlin Maria Theresia reist zur Kaiserkrönung mit einer ungarischen Eskorte über Esselbach dort hin.
 

 

1768

 
  • Nach der Esselbacher Pfarrchronik stehen in diesem Jahr Kirche, Friedhof, Pfarrhaus und Schule auf Mainzer Boden
 

 

1775

 
  • Errichtung der Sommerschule in Esselbach. Diese war nur für diejenigen bestimmt, die noch nicht lesen und schreiben konnten. Vorher gab es nur eine Winterschule, da in dieser Jahreszeit die bäuerliche Arbeit weniger war. 
 

 

1777

 
  • Kirchenbrand in Esselbach; Wertvolle Kunstgegenstände wurden zerstört. 
 

 

1779

 
  • Kirchenneubau in Esselbach nach den Plänen des Mainzer Hofarchitekten d'Herigoyen im spätbarocken-frühklassizistischen Stil.. 

 

 

1782

 
  • Die hohe Gerichtsbarkeit für Esselbach wird nicht mehr in Aschaffenburg, sondern vom Centgericht in Rothenbuch ausgeübt. Für die niedere Gerichtsbarkeit ist weiterhin die Cent in Rothenfels zuständig. Steinmark und Kredenbach unterstehen der Cent Michelrieth,
 

 

1784

 
  • Im Zuge der Aufklärung wird die bis dahin übliche Esselbacher Wallfahrt nach Hessenthal verboten.
 

 

1792

 
  • Große Überschwemmung. 
 

 

1796

 
  • Durchzug französischer Revolutionstruppen (30.000 Mann), von den Kaiserlichen verfolgt. Bald darauf bricht eine Viehseuche aus.
 

 

 
 
   

Veranstaltungen:  

Sonntag, 03. Dezember
Kolpingverein, Gedenktag
-------------------------
Mittwoch, 06. Dezember
BRK, Blutspende
-------------------------
Samstag, 16. Dezember
FSV Steinmark, Weihnachtsfeier
-------------------------
Sonntag, 17. Dezember
Gemeinde Esselbach, Seniorenweihnachtsfeier
-------------------------
Samstag, 23. Dezember
FFW Steinmark, Weihnachtsfeier
-------------------------
Freitag, 29. Dezember
FSV Esselbach, Schlachtfest
-------------------------
Freitag, 05. Januar
FSV Eintracht Steinmark, Hüttenparty
-------------------------
Samstag, 13. Januar - 17:00
FFW Steinmark, Generalversammlung
-------------------------